DXN - GANODERMA

GANODERMA (Ling Zhi, Reishi, Glänzender Lackporling,)

Die Chinesen betrachten seit Jahrtausenden Reishi als eine “Heilpflanze“ von hervorragender Qualität. Dies ist das erste sog. “Heilmittel“, welches auch bei einer Verwendung über einen längeren Zeitraum keinerlei Nebenwirkungen verursacht. Es erhöht die körpereigenen Selbstheilungskräfte und hilft Krankheiten wirksam vorzubeugen.

Erfolgreiche Kultivierung
 

Der wilde Ganoderma ist sehr selten aufzufinden und schwer zu sammeln. Wenn jemand versehentlich auf diesen Pilz stößt, geht die Heilwirkung wegen der schnell eintretenen Alterung fast immer verloren. Er kann so zäh und hart werden wie Leder und sogar giftig sein. Da die Einsammlung unregelmäßig erfolgt, ist eine Qualitätskontrolle absolut unmöglich.

1970 setzte Mr. Yukionaoi, ein Techniker des Institutes für Lebensmittelforschung an der Kyoto Universität die Methode des “Sporentrennung-Anbaus“ bei der Kultivierung des Ganodermas erfolgreich ein. Dieses Verfahren wurde dann in der Chinesischen Volksrepublik 1975 eingeführt. Da dafür sowohl das Klima als auch der Boden sehr günstig waren, hat sich diese Methode im weiten Kreise verbreitet.

 

Die besonderen Wirkungen des Ganoderma-Heilpilzes:

Der Ganoderma war für mehr als tausend Jahre im Nebel von Mysterien eingehüllt. Die Menschen wussten nur, dass “Ganoderma bei regelmäßigem Verzehr die Jugendlichkeit bewahrt, und ein langes Leben garantiert“, doch es hatte bisweilen niemand damit begonnen eine wissenschaftliche Forschung zu führen, um festzustellen, warum er wohl so wirksam ist.

 

In den letzten Jahren haben Wissenschaftler aus China und anderen Ländern unter Anwendung von tiefgründigen Forschungen – unter der Mitwirkung von Universitäten, Krankenhäusern und Pharmaunternehmen - endlich das Geheimnis der außerordentlichen Wirksamkeit enthüllt. Er ist blutreinigend, entgiftend, diuretisch, leberschonend, die Darmfunktion regelnd, die Herztätigkeit fördernd, den Blutdruck regulierend, beruhigend, schleimlösend und hustenstillend. Außerdem trägt er auch zur Hemmung des Tumorwachstums bei.

Die vorteilhafte Wirkung des Ganodermas besteht darin, dass er eine “medizinische Kontrolle“ im Körper durchführt und die versteckten Krankheiten entdeckt. Anschließend entfernt er Toxine, damit der Organismus mit Hilfe des eigenen, natürlichen Immunsystems wirksam heilen kann.

Wichtigste Bausteine des Ganoderma-Heilpilzes:

  1. Organisches Germanium (Ge):

bewirkt den bis zu 1,5-fachen Anstieg der Sauerstoffaufnahme-Fähigkeit des Blutes

vermag die Verdauung zu verbessern

kann dem Absterben von Gewebe (Nekrosen) vorbeugen Die Studie von Dr. Kazuhiko Asai zeigte nach seiner Forschung, dass Ganoderma von 800-2000 p.p.m. (Teile pro Million) Germanium enthält. Das ist vier bis sechs Mal mehr als im asiatischen Ginseng gefunden wurde.

  1. Polysaccharide: Diese organischen Verbindungen können das Immunsystem des Körpers stärken, sie töten Viren ab. Japanische Pharmaunternehmen haben die Heilpilze für medizinische Anwendungen richtig verfeinert und die Abteilung für Gesundheitswesen in Koseisho erklärte sie als ein finanziell unterstütztes Medikament.

 

  1. Bitterer Geschmack: Die japanische medizinische und pharmazeutische Branche erforscht dieses Merkmal fortlaufend. Das Ergebnis: die Bitterkeit ergibt sich vermutlich aus der Verbindung zwischen dem Germanium und den Polysacchariden. Einige Pflanzen enthalten nur den einen oder anderen Stoff. Ganoderma jedoch ist wirksamer als alle anderen Heilpflanzen. Die Kombination der Bestandteile unterscheidet sich von jeder anderen Pflanze. Um die Wirksamkeit aller Komponenten zu gewährleisten müssen alle Bestandteile erhalten bleiben.

 

Medizinische Grundlagen des Ganoderma-Heilpilzes:

Laut den klinischen Experimenten von Shigeru Yuji, verdankt der Ganoderma seine Wirksamkeit folgenden Grundfunktionen: 

  1. Er reguliert die Produktion des Cholesterins und der freien Radikale.
  2. Er reguliert den Blutzuckerspiegel und regt die     Bauchspeicheldrüse an.
  3. Er reduziert die Aggregation der Thrombozyten und verhindert damit die Bildung einer Thrombose (Blutgerinnsel).
  4. Er optimiert die Funktion der Nebennieren.
  5. Er erhöht die natürliche Heilkraft des Körpers und die Wirksamkeit des Immunsystems.
  6. Er verlangsamt die Alterung und hilft bei der Erhaltung der Hirnfunktionen.
  7. Er reduziert die Nebenwirkungen von Antiallergika.
  8. Er verhindert, dass Antigene (ein Antigen ist eine Substanz, die den Körper zur Antikörperproduktion anregt) Allergien auslösen.
  9. Er trägt zur Prävention von Tumoren bei und blockiert den Stoffwechsel der Tumorzellen.

     Er verhindert, dass Krebspatienten wegen einer Tumorembolie (bei der Verstopfung der Adern durch eine Embolie oder einen Fremdkörper) eines plötzlichen Todes sterben.

     Er verhindert die Thrombenbildung und steigert die Wirksamkeit von Anti-Tumor-Medikamenten.

     Er reduziert die durch Krebs verursachten Schmerzen.

Ist es wahr, dass der Ganoderma-Heilpilz das Gegenmittel moderner Krankheiten ist und somit eine "Universalmedizin" darstellt? Yukio Naoi, Kyoto Universität, Forschungsinstitut für Lebensmittelindustrie: “Sprechen wir nicht über allerhand, im Laufe der Geschichte aufgetauchten Krankheiten, sondern über die jetzigen, modernen Krankheiten. Um die Antwort zu finden, haben wir diesen Pilz 13 Jahre lang immer und immer wieder auf dessen Wirkungen untersucht. Während dieser Untersuchungen haben wir zufriedenstellende Ergebnisse erhalten.

Die erste Frage ist, ob der Ganoderma-Heilpilz bei jeder Krankheit wirksam sein kann. Unsere Antwort ist “Ja“, da er in der Lage ist, die Gesundheit des modernen Menschen zu erhalten.

Bei einem weniger gesunden Menschen, wirkt der Ganoderma auch an den schwächsten Bereichen des Körpers.

Im Falle eines Kranken ergreift der Pilz die Wurzel des Problems und ermöglicht damit die Regeneration.

Der Ganoderma-Heilpilz ist fähig, einen aus der Balance geratenen Organismus zu regulieren und zu heilen.

Es gibt keinen Unterschied zwischen den menschlichen Rassen. Der Ganoderma zeigt immer dieselbe Wirkung und es wurden in der ganzen Welt immer die gleichen Ergebnisse beobachtet.

 

Wenn ein Patient besonders gut auf den Ganoderma reagiert, verhält er sich so, wie wenn ein patentiertes Medikament seine maximale Wirkung auslösen würde. Bisher wurden bei niemanden negative Auswirkungen beobachtet."


 

WebShop System